Veranstaltet vom Freundeskreis
für Musik und Kunst e.V.


mit freundlicher Unterstützung der

Marc Pierre Toth (MPT / Klavier) - mit dem Erfolg seiner informativen und humorvollen Konzertserie „What is SO Great about Classical Music?“ präsentiert der kanadische Pianist sich auf den Bühnen verschiedener Länder in bis dato fünf verschiedenen Sprachen. MPT brach in 1990er Jahren sein Chemieingenieurstudium ab, um sich professionell der Musik bzw. dem Klavier zu widmen. Er hat in der Solistenklasse von Prof. Einar Steen-Nokleberg an der HMT Hannover das Konzertexamen mit Auszeichnung abgelegt. Danach hat er ein weiteres Studium des Hammerflügels und der historischen Aufführungspraxis bei Prof. Gerritt Zitterbart fortgesetzt und abgeschlossen. Zu dieser Zeit hatte er bereits ein Bachelor's Diplom, ein Magister, ein Lizentiat Diplom und ein Kammermusik Diplom in Kanada und Italien erhalten. MPT ist weltweit als Solist mit diversen Orchestern aufgetreten. Als Preis-träger machte er bei internationalen Wettbewerben in Kanada, den USA, Italien und anderen Ländern auf sich aufmerksam, so z.B.: als 3. Preisträger beim renommierten „Ferruccio Busoni“ Wettbewerb 2000 Bozen (Italien). Dazu erhielt er Preise beim Schumann Wettbewerb 2007, „Luciano Gante“ 2006, Prokofjew-Wettbewerb 2003 (Italien), Chopin-Wettbewerb „Roma“ 2003 „Compositores d'Espana“ 2003, Preis und Bach-Sonderpreis „Antonio Napolitano“ 2002, 2. Preis beim „Vincenzo Bellini“ 2002, 3. Preis und Liszt-Preis „Valsesia Musica“ 2001 und Grand Prix beim „Future Virtuosos Competition“ (Japan). MPT kann auf zahlreiche verschiedene Projekte (4Beethoven4, Goldberg - Das Ballett, Visions Fugitives, Claudel-Rodin-Chopin, Präludien und Fugen...) in Deutschland und O¨sterreich mit dem Wiener Choreographen Jörg Mannes zurückblicken. Seit einer CD-Aufnahme 2005 für TUNAP spielt er regelmäßig mit den Geigern Christoph Seybold, Irene Chatsisavas, Hyuk-Joo Kwun und Solenne Paidassi zusammen. Mit großem Erfolg hat er Meisterkurse an verschiedenen Universitäten gegeben, so z.B. in Kanada, den USA, Südamerika und Italien. 2010 hatte er eine Vertretungsprofessur für Klavier, historische Tasteninstrumente und Kammermusik an der Universite Laval in Quebec (Kanada) übernommen. Seit Herbst 2009 freut er sich über die große Nachfrage nach seinem integralen Zyklus aller Beethoven-Sonaten - bis dato in Deutschland, Kanada und Italien. 2011 hat er eine Doppel-CD mit Werken von Beethoven, Haydn und Mozart für das „Klassik Label“ eingespielt.